Italien ist vielleicht kein großes, in jedem Fall jedoch ein langes Land: lang in seinen Traditionen, in seiner Geschichte und geografischen Ausdehnung. Von den Alpen bis kurz vor die maghrebinische Küste reichen die vielfältigen Landschaften Italiens.
Hohe Berge, Traumstrände und steile Klippen bilden den Rahmen dieses Landes. Träumerische grüne Täler, mit Pinien gesäumte Straßen, karge und zerklüftete Vulkanebenen - dies alles sind die Komponenten, aus welchen sich Italien geografisch zusammensetzt und die es den beliebten mediterranen Flair verleihen.
Ähnlich dem Klimatischen ist auch die zwischenmenschliche Wärme ein Faktor, der jeden Besucher gleichsam einfängt, einbindet und als Teil einer großen Familie fühlen lässt - mit all ihren Vor- und Nachteilen.

Während der stark industrialisierte Norden vor allem durch die weltberühmte Mode, Auto -, Lebensmittel - und nicht zuletzt auch die Fernsehindustrie mit seinen Zentren Mailand, Turin und Bologna herausragt, überzeugen Mittel- und Süditalien vor allem durch ihre Tourismusindustrie, die verschiedenste Vorlieben zu bedienen weiß: Vom einfachen und bequemen Pauschalurlaub auf Sardinien oder Sizilien, über Reit- und Ökotourismus in den Abruzzen oder Marken, bis hin zu neueren Zweigen der Tourismusbranche wie Kiten, Paragliden oder auch Wandern auf (meist religiösen) Motto-Wegen, die sich allesamt in fast allen Regionen wiederfinden.

Während die nördlichsten Regionen wie das Trentino und die Valle d'Aosta über großzügige Skigebiete und Kletterangebote verfügen, sind Städte wie Florenz, Pisa, Rom und Venedig (um nur einige zu nennen) unausweichliche Ziele auf der jährlichen Reiseagenda von Millionen von Menschen aus den unterschiedlichsten Regionen dieser Erde die per Busreisen Italien unterwegs sind.
Von den Uffizien, über die Seufzerbrücke und den Ponte Vecchio ins Forum Romanum schlendern; vom Schiefen Turm einen Blick auf das Campo de Miracoli werfen und unter den Portici von Bologna langsam zum Palio nach Siena zurück schlendern und dabei italienische Sprüche und die wunderschöne Sprache lernen.
Gerade Mittel- und Süditalien sind aufgrund ihres ganzjährlichen milden Klimas vor allem auch ein beliebtes Reiseziel von Senioren in den Monaten September bis November und März bis Mai. Neben den 'typischen' Sehenswürdigkeiten, zu denen man auch Capri und Ischia als solche zählt, sind es auch verborgene Schätze wie beispielsweise die Äolischen und Ägadischen Inseln vor der Nord- bzw. Westküste Siziliens, und Procida, die (Natur)wilde und doch so ruhige Schwesterinsel Ischias und Capris, die die Besucher sofort in ihren Bann ziehen.
Wer also glaubt, Italien zu kennen, der sei eines besseren belehrt und entdecke die noch unbekannten Winkel und weißen Flecke jener azurblauen Halbinsel.