Die Türkei ist ein Staat, der sich über zwei Kontinente erstreckt. Etwa 3% seiner Landesfläche von 780.000 Quadratkilometern liegen auf dem europäischen Kontinent - dieser Teil des Landes heißt Thrakien. Der Rest ist der anatolische Teil und liegt auf dem asiatischen Erdteil.
Der Staat hat gemeinsame Grenzen mit Griechenland, Bulgarien, Georgien, Armenien, Aserbaidschan, Iran, Irak und Syrien und er wird durch mehrere Meere begrenzt. Im Westen liegt das Ägäische Meer, im Süden das Mittelmeer und im Norden das Schwarze Meer. Das Klima in der Türkei ist durch viele Extreme geprägt. Vor allem in den Urlaubsregionen am Mittelmeer sind die Sommer sehr heiß (mit bis über 35°C) und es gibt kaum Niederschläge. Die Winter dagegen bringen sehr starke Niederschläge mit sich. Je weiter man in der Türkei in Richtung Osten geht, desto milder bzw. rauer wird das Wetter. Für Badeurlaube sind am besten die Monate April bis Oktober geeignet, wenn man einen Urlaubsort am Mittelmeer besuchen will, oder die Monate Juni bis September in der nördlichen Ägäis und Marmara.

In den letzten Jahren wuchs die türkische Wirtschaft enorm, teilweise überholt sie sogar den Spitzenreiter China. Trotzdem ist nicht alles hier so schön, wie es sich anhört. Die hohen Wachstumszahlen sind vor allem durch den Westen des Landes begründet, der mittlerweile einen hohen Industrialisierungsgrad aufweisen kann. Der Osten ist jedoch nach wie vor wenig entwickelt und stellt einen krassen Gegensatz zum reichen Westen dar.

Zusätzlich hat das Land eine hohe Staatsverschuldung von ca. 80% des BSP, was auch nicht gerade zum wirtschaftlichen Aufstieg beiträgt. Für die türkische Wirtschaft sind vor allem die Branchen Werkzeugmaschinen, Textil-, Automobil- und Elektronikindustrie und der Tourismus von enormer Bedeutung.

Die Kultur der Türkei ist ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten Kulturen. Sie hat Ausprägungen der Kultur des alten osmanischen Reiches, byzantinische, persische, arabische und kurdische Einflüsse und auch eine europäische Richtung ist vorzufinden.
Dies macht sich vor allem auch in der türkischen Küche bemerkbar. Eine Mischung der altnomadischen Kochkünste und der indischen, persischen und arabischen Küche garantieren dafür, dass das türkische Essen überall in Europa bekannt ist und geschätzt wird. Der Döner Kebab, so wie wir ihn in Deutschland kennen wird in der Türkei übrigens so gut wie nie gegessen. Dort ist es ein Tellergericht, bei dem das Fleisch zusammen mit Gemüse und Reis gegessen wird und nicht zum Fastfood zählt.

In großen Städten gibt es meist auch sehr viele Hotels in jeder Preiskategorie. Je weiter man jedoch in kleinere Städte kommt, desto kleiner wird auch die Auswahl. Doch auch hier finden sich einige freundliche, kleine Hotels, in denen man sich rundum wohl fühlen kann. Wer kein Hotelurlaub anstrebt, kann auch eine Türkei Kreuzfahrt buchen.

In der Türkei gibt es auch eine große Menge an verschiedenen möglichen Freizeitaktivitäten und Wellnessmöglichkeiten.
Die Wellness Aktivitäten sind mancherorts vergleichbar mit der Qualität mancherlei Wellnesshotel Gruppen.

Vor allem in den Mittelmeergebieten kann man viele Wassersportarten ausüben. Auch Segeln kann man dort bzw. wenn man es selber nicht beherrscht, bei Anderen mitsegeln oder sogar einen Segelkurs machen.

Für Golfliebhaber wird hier auch Einiges geboten. Vor allem in den neueren Urlaubsorten gibt es einige attraktive Golfhotels.

Naturfreunde kommen hier ebenfalls voll auf ihre Kosten. Bergsteiger und Wanderer können sich in den alpinen Regionen der Türkei von Ihrem Ferienhaus Türkei startend austoben. Es gibt große Skigebiete (vor allem in den östlichen Regionen), die auch zu einem Wintersporturlaub einladen.

Insgesamt ist die türkische Landschaft mit ihren verschlungenen Flüssen, den romantischen Bergen und Tälern und ihren schönen Stränden ein Urlaubsparadies für jeden Urlaubertyp.